Immobilien-ABC

Glossar

Wer eine Immobilie kaufen oder verkaufen will, wird nicht selten mit Fachbegriffen konfrontiert. Diese einfach zu ignorieren ist nicht ratsam, denn gerade in Deteilbeschreibungen oder dem "Kleingedruckten" finden sich oft wichtige Regelungen oder Bestimmungen. In unserem Glossar haben wir für Sie die wichtigsten Begriffe der Immobiliensprache (Deutschland) aufgelistet und erklärt. Die Ausdrücke sind alphabetisch aufgelistet.

Sollten Sie einen Begriff vermissen, freuen wir uns über eine kurze E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


  • Abgeschlossenheitsbescheinigung (AB)

    Diese Bescheinigung wird durch das Bauaufsichtsamtes ausgestellt, wenn die Räumlichkeiten nach dem WEG (Wohnungseigentumsgesetz) abgeschlossen sind. Danach müssen die Räumlichkeiten baulich von anderen Wohneinheiten getrennt sein und einen eigenen abschließbaren Zugang von außen besitzen.
  • Abnahmeverpflichtung

    Verpflichtung des Darlehensnehmer, sich das Darlehen innerhalb der vereinbarten Frist (Abnahmefrist) auszahlen zu lassen.
  • Abschreibung (AfA)

    Die steuerrechtlich zu ermittelnde, jährliche Wertminderung von Gebäuden. Diese kann im Rahmen der Steuererklärung als Absetzung für Abnutzung (AfA) berücksichtigt werden und kann den Einnahmen bzw. Einkünften gegenüber gestellt werden. Grundlage der AfA bilden dabei die Herstellungs- oder Anschaffungskosten, wobei die Abschreibung mit dem Zeitpunkt der Anschaffung oder Herstellung des Gebäudes beginnt. Nachträgliche Herstellungskosten erhöhen die Grundlage.
  • Agio

    siehe Damnum
  • Altbau

    Wohngebäude, die in einer bestimmten Bauweise errichtet wurden und vor 1949 entstanden sind. Teilweise spricht man auch von Altbauten, wenn diese älter als 30 Jahre sind.
  • Altlastenkataster

    In diesem umfassenden Register sind Altlasten und altlastverdächtige Flächen erfasst. Jeder, der ein Grundstück oder eine Immobilie erwerben will, sollte sich vorher erkundigen, ob dieses Objekt in dem Kataster über Altlastenverdachtsflächen und Altlasten erfasst ist. Dazu sind in der Regel eine genaue Lagebezeichnung und ein Eintrag in einem Lageplan notwendig.
  • Anderkonto

    siehe Notaranderkonto
  • Annuität

    Eine regelmäßige, jährliche Rate (lat. annus = Jahr), die sich aus dem Zinsanteil und der Tilgung zusammensetzt.
  • Annuitätendarlehen

    Ein Annuitätendarlehen ist die am meisten verwendete Darlehensform. Im Unterscheid zum Tilgungsdarlehen bleiben die Rückzahlungsbeträge über die gesamte Laufzeit konstant, sofern ein fester Zinssatz vereinbart wurde, d.h. Zins und Tilgungsleistung ergeben zusammen einen festen Betrag. Da sich mit jeder Rate (=Annuität) ein Teil der Restschukld getilgt wird, verringert sich der Zinsanteil zu Gunsten des Tilgungsanteils.

Unsere kostenfreie Service-Rufnummer:
0800 / 700 75 75
Besuchen Sie uns:
Copyright © rimaldi.de 2013 - 2017.